Textildruck

Textildruck günstig und professionell bei Mr. Flock

 

Seit Menschen Kleidung tragen, nutzen sie das Färben als Vorläufertechnik des Textildrucks für ihre Zwecke. Die Techniken haben sich im Lauf der Jahrtausende verändert, dennoch darf das optische Verändern von Textilien zu den ältesten Kulturtechniken gezählt werden. Auch zu Urzeiten diente das Färben von Stoffen aller Art verschiedenen Zwecken, zum Beispiel der Tarnung oder Kenntlichmachung verschiedener Stämme. Bis heute sind die Gründe für Textildrucke unterschiedliche geblieben. Wer Wert auf hochwertigen und zugleich günstigen Textildruck auch in kleinen Mengen legt, sollte sich das Angebot von Mr. Flock ansehen.

Das 2010 von Mario Krause gegründete Unternehmen arbeitet bislang überwiegend für Kunden aus der Region Augsburg-Landsberg am Lech, der Firmensitz befindet sich zwischen diesen beiden Städten im Ort Untermeitingen. Private Interessenten,

Sportmannschaften, Schulklassen, Abi-Jahrgänge, Kitas, aber auch Unternehmen, Arztpraxen, Gastronomie, Hotellerie und viele andere Organisationen zählen zu den Kunden. „Meine Leidenschaft und die meines Teams ist die persönliche Beratung aller Kunden, für die wir mit unserem Textildruck tätig werden“, sagt Mario Krause. Statt Onlineformularen steht hier ein Telefongespräch am Anfang eines Auftrags. „Wir möchten, dass alle Kunden den Textildruck bekommen, der zu ihren Einsatzzwecken und Intentionen passt“, so der Inhaber.

Corporate Fashion für Sportmannschaften, Schulen und Unternehmen

 

Eine Sportmannschaft packt nach dem entscheidenden Sieg die vorbereiteten Meister-T-Shirts aus und geht ein paar Tage später mit einheitlich bedruckten Shirts auf Mannschaftsfahrt: Für solche Zwecke reichen günstige Textilien, die nicht zwingend mit hochwertigen Verfahren bedruckt werden müssen. Die gleiche Sportmannschaft repräsentiert ihren Verein ein paar Wochen später auf dem Sommerfest: Dann macht es einen guten Eindruck, wenn sie Hemden oder Poloshirts mit hochwertigerem Textildruck produzieren lässt. In beiden Fällen schmückt die Kleidung eine Gruppe, die nach außen kenntlich gemacht werden soll. Gästen und Besuchern wird sofort klar, um wen es sich handelt und wer eventuell ein Ansprechpartner bei Fragen sein könnte. Solche „Corporate Fashion“ steigert den Zusammenhalt und die Motivation. Das lässt sich eins zu eins vom Sportverein auf ein Team in der Arztpraxis übertragen, auf Verkäufer im Elektrofachmarkt, auf das Personal im Restaurant oder auf das Handwerker-Team in einer Werkstatt.